In unserer Praxis betreuen wir Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2.

Während Typ 1-Diabetiker meistens schon im Kindesalter erkranken, ist der Typ 2-Diabetes typischerweise eine Erkrankung des Erwachsenenalters. Obgleich auch hier genetische Faktoren eine Rolle spielen, hat die Lebensweise auf den Verlauf einen großen Einfluss.

Jugendliche mit Diabetes mellitus bedürfen einer besonders intensiven Betreuung, damit sie sich trotz ihrer schweren Stoffwechselerkrankung normal entwickeln und ein Leben mit einer guten Lebensqualität führen können.

Neben der üblichen Insulintherapie werden in unserer Praxis auch Patienten mit Insulinpumpenbehandlung betreut, geschult und kontinuierlich beraten.

Schwangerschaftsdiabetes ist neben dem Bluthochdruck eine der häufigsten Erkrankungen während der Schwangerschaft.

Aus diesem Grund wird als generelle Vorsorge jeder Schwangeren ein Blutzuckertest (oraler Glucosetoleranztest – oGTT) empfohlen.                                                                                                       Dieser Test wird in unserer Praxis durchgeführt und ermöglicht eine Entdeckung und Behandlung eines Gestationsdiabetes.

Schwangere Patientinnen mit dieser Diagnose erhalten bei uns eine ausführliche Ernährungsberatung, bekommen ein Blutzuckermeßgerät                                                                                       und werden bei Bedarf auf eine Insulintherapie eingestellt.

Wir betreuen die Patientinnen bis zur Entbindung, um Mutter und Kind einen guten und gesunden Start zu ermöglichen.

Patienten mit Diabetes mellitus erlernen mit Hilfe der Diabetesberaterinnen, was die Erkrankung bedeutet, was sie im täglichen Leben beachten müssen, welche Spätkomplikationen auftreten können und wie sie selbst den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen können. Dazu gehört immer auch die Ernährungsberatung.

Spezielle Kochkurse in unserer Patienten-Lehrküche und eine ausführliche Ernährungsberatung richten sich an Patienten mit Diabetes mellitus, mit Bluthochdruck, erhöhten Blutfettwerten und anderen Stoffwechselstörungen, wie zum Beispiel Gicht.

Auch Patienten, die an Osteoporose, Verdauungsstörungen, Nahrungsmittelallergien, Fehl- oder Mangelernährungen oder krankhaftem Übergewicht leiden, können eine individuelle Ernährungsberatung erhalten.

Ein wichtiger Faktor für den Verlauf des Diabetes mellitus und mögliche Folgeerkrankungen ist Übergewicht. Viele Patienten profitieren deutlich in ihrer Lebensqualität, wenn es ihnen gelingt, auf Dauer schlanker zu werden. Eine Radikaldiät führt hier häufig nicht zum gewünschten Erfolg. Deshalb bieten wir ein spezielles Programm zur Gewichtsreduktion an. Ursprünglich für Diabetiker und Stoffwechselkranke entwickelt, ist dieses Programm prinzipiell sehr gut für alle Personen geeignet, die abnehmen möchten. Es zeigt Ihnen einen Weg, wie sie langfristig ihr Gewicht reduzieren können. Die Gewichtsreduktion findet unter ärztlicher Beratung und Kontrolle statt. Je nach ihren persönlichen Messergebnissen stellen unsere erfahrenen Ernährungsberaterinnen einen individuellen Ernährungsplan mit fett- und zuckerarmen Mischkost zusammen. Die Schulung zeigt, dass dabei auf Lieblingsspeisen nicht verzichtet werden muss. Das Programm eignet sich besonders auch für Diabetiker, die unempfindlich gegenüber Insulin sind (Insulinresistenz).

Unbemerkt fortschreitende Gefäßerkrankungen und Störungen der Nervenfunktion in den Beinen können bei Diabetikern im Spätstadium zum so genannten diabetischen Fußsyndrom führen. Eine frühzeitige Behandlung ist ratsam, da im schlimmsten Fall eine Amputation des Fußes oder Unterschenkels droht.

Frau Haak kontrolliert und behandelt den Fußbefund ihrer Patienten regelmäßig selbst und arbeitet eng mit der medizinischen Fußpflegepraxis (Podologie) im Haus zusammen.